Continuous ‚Everything‘

 

 

 

Continuous ‚Everything’

Strategien, Techniken, Tools und Best Practices für QS und Test in Continuous Integration, Delivery und Deployment

Software und IT-basierte Systeme sollen in immer kürzerer Zeit zu möglichst niedrigen Kosten mit hoher Qualität entwickelt werden. QS und Test der Systeme müssen dazu über den gesamten Prozess hinweg automatisiert werden, vom toolgestützten Verwalten und Prüfen der Requirements, über vollautomatisierte statische und dynamische Tests bis hin zum automatischen Deployment in die Zielumgebung.

Der Software-QS-Tag 2018 präsentiert und diskutiert Strategien, Techniken, Tools und Best Practices für Test und Qualitätssicherung, um diese Herausforderungen erfolgreich zu meistern.

Einladung zur Einreichung von Konferenzbeiträgen, Tutorials und Workshops

Wir freuen uns auf Ihre Erfahrungsberichte, Tutorials, Workshops und praxisrelevante neue Forschungsresultate aus Anwendungsfeldern wie: Unternehmens-IT, eCommerce, Digital Services, Digital Media, Internet of Things, Embedded Systems, Mobile Devices, Robotics, Autonomous Systems, Safety Critical Systems (u.a. Healthcare, Automotive, Rail), etc.

Die Beiträge werden in fünf parallelen Tracks an zwei Konferenztagen präsentiert.
Ihr Beitrag muss sich einem dieser Tracks zuordnen lassen, indem er beispielsweise eine oder mehrere der folgenden Fragestellungen behandelt: 

  • Requirements & (agile) Scaling
    Wie werden Anforderungen (Requirements) identifiziert, formuliert und dokumentiert? Wie mit dem Kunden und im Team besprochen und abgestimmt? Welche Methoden, Notationen (User Stories, FDD, o.a.) und Tools werden dabei verwendet? Wie werden Testbarkeit und Traceability der Anforderungen sichergestellt? Wie werden nicht-funktionale Anforderungen z.B. an die Systemarchitektur (Modularität, Wiederverwendbarkeit, Analysierbarkeit, Testschnittstellen etc.) behandelt? Wie erfolgt (in größeren Projekten) die Abstimmung und Synchronisation von Requirements zwischen verschiedenen betroffenen Teams, Abteilungen, Unternehmenseinheiten? Wie und wann helfen Frameworks zur agilen Skalierung wie SAFe oder Nexus™?
  • Testmanagement
    Wie ist der Testprozess gestaltet (agil, hybrid, V-Modell etc.) und wie wird dieser organisiert und gesteuert? Welche Aufgaben hat dabei die Rolle Testmanager? Wie ist die Aufgabenverteilung zwischen Projektmanager, Testmanager und ggf. Scrum Master? Welche (neuen) Anforderungen oder Aufgaben ergeben sich für Testmanager aus dem Ziel ‚Continuous Delivery/Deployment‘? Wie ist das Vorgehen bei Priorisierung der Tests, Auswahl und Management der Testdaten, Management der Testumgebungen und Infrastruktur? Mittels welcher Metriken wird der Testaufwand geplant, der Testfortschritt verfolgt und die Qualität der entstehenden Software bewertet? Welche Normen und Compliance-Vorschriften gilt es zu erfüllen? Wie wird die Qualität zugelieferter Software oder von Open-Source Komponenten geprüft?
  • Testmethods & Monitoring
    In welchem Umfang kann und sollte statische Analyse (Review, Inspection, Code-Analyse) zur frühen Fehlerfindung und zur Reduzierung des nachfolgenden Testaufwands genutzt werden? Welche Tools stehen zur Verfügung und was leisten diese? Welche Test(design) Methoden und Tools für funktionalen und nichtfunktionalen (dynamischen) Test werden eingesetzt (z.B. Combinatorial Testing, Model-Based Testing (MBT), Fuzzing und Search-Based Testing, Testdaten-Generierung/-Auswahl/-Priorisierung/-Anonymisierung)? Wie wird die Testüberdeckung (coverage) gemessen? Gibt es nach dem Deployment ein Monitoring der Systeme im Betrieb (Quality in Use)?
  • Testautomation & Deployment
    Welche Techniken und Tools zur Testautomatisierung (im Komponenten-, Integrations-, oder System-Test) werden eingesetzt? Wie funktionieren diese und welche Erfahrungen wurden gemacht? Welche Erfahrung gibt es mit Test Driven Development (TDD, BDD, ATDD etc.)? Wie und unter welchen Voraussetzungen gelingt der Schritt hin zu ‚Continuous Deployment‘ oder ‚Continuous Delivery‘?
  • Special Topics
    Cross-funktionale Kooperation, DevOps (Zusammenarbeit Development-Test-Production),  Aus- und Weiterbildung von Teams, Teams führen, People Skills, Domain-specific Methods/Practices (z.B. Test von KI-Systemen, Blockchain-Anwendungen etc.).

Beiträge können in folgenden Formaten eingereicht werden:

  • Erfahrungsbericht (45min): Ihr Erfahrungsbericht zeigt auf, welche Veränderungen (ob evolutionär oder disruptiv) in Ihrem Unternehmen/in Ihrem Projekt zu bewältigen sind/waren, um Development, Test und IT-Betrieb enger zu verzahnen. Sie stellen dar, wo und wie QS und Test betroffen sind, und erklären, welche neuen oder veränderten Vorgehen/Methoden/Techniken/Tools eingesetzt wurden/werden. Sie diskutieren, welche Resultate erzielt wurden/werden und wie aus heutiger Sicht der Nutzen bewertet wird, der im Vergleich zur vorherigen Situation erzielt wird (z.B. Risikominderung, Qualitätsgewinn, Zeitgewinn, Aufwandseinsparung, Fehlervermeidung, Vereinheitlichung im Vorgehen, etc.).

  • Tutorial (90min): Ihr Tutorial stellt eine bestimmte Methode (z.B. Test-Driven-Development) ausführlich vor oder vertieft einen speziellen Aspekt des Konferenzthemas (z.B. Continuous Deployment). Der Teilnehmer lernt die Methode von den theoretischen Grundlagen bis zur Anwendung der Technik in der Praxis kennen.

  • Workshop (90min): Ihr Workshop vertieft ein spezielles Thema. Ergänzend zum Tutorial bietet das Workshop-Format den Teilnehmern unter Ihrer Anleitung die Gelegenheit zu eigenen praktischen Übungen.

  • Solution-Workshop (45min): Sie möchten Ihre Tools, Produkte oder Dienstleistungen im Umfeld Softwarequalität und Softwaretest präsentieren? Als Aussteller haben Sie die Möglichkeit, Ihre Lösung im Rahmen eines von Ihnen gestalteten Solution-Workshops einer qualifizierten Zielgruppe aussagekräftig darzustellen.

Zielgruppe

  • SW/HW-Development-Leiter, IT-Leiter, Teamleiter profitieren von vielfältigen Beispielen, wie sich Vorgehensweisen und Prozesse weiter verbessern lassen.
  • Testmanager, Testleiter, Projektleiter, Product Owner und Scrum Master erfahren, wie sie aktuelle Projekte effizienter gestalten und umsetzen können.
  • Testdesigner, Testautomatisierer, Tester und Entwickler lernen Techniken und Tools kennen, die in der täglichen Praxis helfen.

Zeitplan und Ablauf

Einreichung

Bitte reichen Sie Ihren Beitrag mit Ihren Kontaktdaten bis spätestens 22.05.2018 über folgendes Web-Formular ein: Einreichungsformular. Die zugehörigen Referentenbedingungen und Referentenhinweise finden Sie auf der Konferenz-Website: www.qs-tag.de.

Programmkomitee

Die Auswahl der Beiträge erfolgt durch ein unabhängiges Programmkomitee. Die Benachrichtigung über die Annahme Ihres Beitrags erfolgt (nach aktueller Planung) bis 30.06.2017.

Best Paper Award

Der beste Beitrag wird mit dem Software-QS-Tag Best Paper Award ausgezeichnet.
Bewertungskriterien sind: inhaltliche Qualität, Neuigkeit und Tiefe des eingereichten Papers sowie des Teilnehmer-Feedback zur Qualität von Vortrag und Präsentation. Der Umfang des eingereichten Papers muss mindestens 5 Seiten A4 betragen. Einreichungen mit geringerem Umfang sind zulässig, werden für den Best Paper Award jedoch nicht berücksichtigt.
Die prämierten Best Paper der letzten Jahre finden Sie hier als Beispiele.

Ausstellung

Die Ausstellungsfläche ist begrenzt! Sichern Sie sich Ihren Wunschplatz durch eine frühzeitige Anmeldung. Setzen Sie sich bitte per E-Mail an qs-tags.her@xya.def@s.her@xya.defimbuss.her@xya.def.s.her@xya.defde mit uns in Verbindung.

Formular Einreichung
Call for Papers PDF