Reinventing Quality

ERROR: Content Element with uid "4448" and type "dce_dceuid16" has no rendering definition!

User Experience und Usability – Schlagwörter, die in aller Munde sind. Wenige Entwickler und Tester verstehen jedoch was zu tun ist, um ein Produkt mit einer guten User Experience zu entwickeln und zu testen. Entwickler müssen hierfür direkt am Anfang die richtigen Aktivitäten aus User Experience Design und Usability Engineering durchführen. Gerade die Erfassung der richtigen Anforderungen und die Überprüfung dieser Anforderungen sind dafür entscheidend. Dazu müssen Entwickler die Anforderungen an die Benutzer-Schnittstelle so definieren, dass sie auch durch Nutzer geprüft werden können. Textuelle Beschreibung scheitern an dieser Stelle im Normalfall. Das liegt daran, dass Beschreibungen oft zu ungenau sind und die zukünftigen Benutzer sich die Lösung meist nicht vorstellen können. Durch den Einsatz der richtigen Methoden kann dieses Problem recht einfach umgangen werden: Den Einsatz von Papier-&-Bleistift- oder Wireframe-Prototypen. Haben Usability-Engineers diese Prototypen einmal erstellt, ist auch eine Prüfung in Hinblick auf eine geeignete Usability möglich. In sogenannten formativen Usability-Tests überprüft ein Testleiter die Prototypen zusammen mit Benutzern. Danach ist eine Überarbeitung der Prototypen immer noch schnell und einfach möglich.
Das Interessante aus Sicht des Testens ist, dass die Anforderungen zu diesem frühen Zeitpunkt bereits sinnvoll validiert werden können, ohne dass Entwickler auch nur eine einzige Zeile Quelltext geschrieben haben. Formative Usability-Tests bieten somit bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt im Projekt die Möglichkeit eine erste Qualitätssicherung der User Experience und Usability durchzuführen. Eine grundlegende Überarbeitung des Software-Konzepts ist zu diesem Zeitpunkt immer noch sehr einfach möglich.

Der Vortrag führt in die Methode der formativen Usability-Tests ein. Zuerst werden die Aktivitäten des Usability-Engineering bis zur Entwicklung von Papier-&-Bleistiftprototypen und Wireframes beschrieben und wichtige Merkmale von Benutzer-Schnittstellen besprochen. Dann folgt eine Einführung in den formativen Usability-Test, dessen Planung, Vorbereitung, Durchführung und Auswertung. Durch die Demonstration eines formativen Usability-Tests zeigt der Vortrag den Teilnehmern, worauf bei der Testdurchführung und -moderation zu achten ist.

Michael Engler, Michael Engler IT-Consulting

Michael Engler ist freier Berater zu den Themen Requirements- und Usability-Engineering sowie Software-Entwicklungsprozesse und agile Methoden. Mit mehr als acht Jahren Erfahrung berät, schult und coacht er Unternehmen der Medizintechnikbranche. Er ist Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Oberösterreich für den Masterstudiengang Medizintechnik. Für den TÜV Rheinland und den TÜV SÜD hält er Seminare zu den Themen Entwicklung medizinischer Software und Usability-Engineering für Medizinprodukte. Er engagiert sich im Richtlinienausschuss des VDI zu „Medical SPICE“ und dem VDI Fachausschuss „Software-Qualität in der Medizintechnik“. Er ist Mitglied im Arbeitskreis Qualitätsstandards der German Usability Professionals Association. Zuvor war er Research Professional bei British Telecom in Großbritannien und Consultant bei der Method Park Software AG. Er ist Diplom-Informatiker (FH) mit Fachrichtung Medieninformatik.