Thema: Testorganisation State of the Art

11:45 - 12:30 Uhr

Testprozesse von der Stange - Standardkonform zu ISO/IEC/IEEE 29119-2

Matthias Daigl, imbus AG

 

Ein wichtiger Erfolgsfaktor für Testmanagement und somit eine zentrale Aufgabe für Testmanager ist die Gestaltung von passenden Testprozessen. Die Bandbreite in der Praxis vorhandender und gelebter Testprozesse ist groß - beginnend bei hemdsärmeligen Ansätzen, über definierte Grundprinzipien bis hin zu unternehmensweit einheitlich gepflegten und regelmäßig hinterfragten Vorgaben ist alles anzutreffen.

Testprozesse sind hinsichtlich der Schwerpunkte und Inhalte mit gutem Grund unterschiedlich gestaltet: Ursachen dafür sind unterschiedliche Organisationsformen, Projektgrößen, Unternehmensgrößen, Entwicklungsmodelle und viele andere individuelle Aspekte. Soll nun der eigene Testprozess bewertet werden - "Wie gut sind wir eigentlich?" - wird ein Maßstab benötigt.

Bisher gab es als Referenz für Testprozesse wenig Verbindliches. Mit Veröffentlichungen in Fachbüchern haben einzelne Autoren Impulse gesetzt. Das ISTQB hat mit dem fundamentalen Testprozess einen sinnvollen Rahmen vorgegeben, der aber auf einer für die praktische Anwendung noch sehr abstrakten Ebene agiert. Der lange Jahre referenzierte Standard IEEE 829 hat in der letzten Auflage begonnen, das Thema Testprozesse anzuschneiden. Aber auch die hier beschriebenen Prozesse ließen noch einige Wünsche offen, sowohl im Hinblick auf die allgemeine Anwendbarkeit der Prozessstruktur, als auch den Detailgrad der Beschreibung.
Erst mit ISO/IEC/IEEE 29119 gibt es seit Ende 2013 eine Reihe international anerkannter Standards zum Softwaretest, in der das Thema Testprozesse intensiv betrachtet wird.

Der Vortrag erläutert das Gebäude der Testprozesse aus ISO/IEC/IEEE 29119-2 und stellt dieses Prozessmodell den beiden bisher gängigsten Modellen nach ISTQB und IEEE 829 gegenüber. Mit Blick auf die Individualität der unterschiedlichen Organisationen und Projekte widmet sich der Vortrag darüber hinaus der Frage, wie gut denn das pauschal durch die Norm vorgegebene Modell - also Testprozesse von der Stange - in der Praxis ensetzbar ist. Gerade in Bereichen, in denen Konformität mit aktuell gültigen Standards gewünscht oder gar gefordert ist, taucht diese Frage auf. Daher wird der Einsatz in unterschiedlichen Prozessmodellen - klassisch und agil - ebenso betrachtet, wie die Möglichkeit der teilweisen Konformität bzw. des Tailorings.

Matthias Daigl, imbus AG

Matthias Daigl ist seit über 15 Jahren als Softwaretester tätig. Er begleitete  die Entstehung des ISTQB Certified-Testers, war tätig in verschiedenen Ausschüssen des German Testing Board, ist seit Jahren Trainer des ISTQB Certified Testers im Foundation- und Advanced-Level und seit 2011 Mitglied in Arbeitsgruppen von DIN und ISO. Dabei war er beteiligt an der Erstellung der Teststandards ISO/IEC/IEEE 29119. Er ist Editor des in Ausarbeitung befindlichen Standards ISO/IEC/IEEE 29119-5 Keyword-Driven Testing.