Thema: Testorganisation State of the Art

12:35 - 13:00 Uhr

Konzentration auf das Wesentliche - Testautomatisierung out of the box

Matthias Amann, imbus AG

 

Der hohe initiale Aufwand bei der Einführung einer Testautomatisierung in Software-Projekten lässt die Verantwortlichen häufig vor dieser Investition zurück schrecken. Fehlgeschlagene Automatisierungsversuche durch Capture und Replay sind oftmals noch in schlechter Erinnerung und lassen neue Ansätze bereits im Keim ersticken.

Der Vortrag zeigt, wie man mit einer fertigen Automatisierungsbibliothek, der imbus Test Automation Library (iTALi), schnell und ohne hohe initiale Investionen eine lauffähige Testautomatisierung erstellen kann.
Mit iTALi fängt Testautomatisierung bereits bei der Testspezifikation an. Ein Testdesign basierend auf Schlüsselwörtern ist hierfür elementar.
iTALi funktioniert nach dem Baukasten-System und erlaubt es selbst Fachtestern, schnell und ohne tiefgreifende Programmierkenntnisse automatisierte Tests zu erstellen. Wiederverwendbare Testschritte werden einfach per Drag&Drop zu immer größeren Testsequenzen zusammengesetzt.
Durch den modularen Aufbau der einzelnen Testschritte bleibt die Automatisierungslösung schlank, robust und wartbar. Dabei bleibt die Wartbarkeit keinesfalls auf der Strecke, denn auch für die Ergänzung um individuelle Testschritte ist die Bibliothek ausgelegt.

Der hohe manuelle Aufwand für die Testdurchführung kann mit iTALi signifikant reduziert werden und die Tester können sich auf interessantere und anspruchsvollere Aufgaben konzentrieren.

Matthias Amann, imbus AG

Matthias Amann ist seit 2005 bei der imbus AG und hat in dieser Zeit mehrere Testprojekte als Projektleiter, Testmanager und Testautomatisierer erfolgreich zu Ende geführt. Seit 2012 ist er Leiter des TestCenters am Hauptsitz der imbus AG in Möhrendorf. Er koordiniert dort die verschiedenen Testoutsourcing-Projekte und ist darüber hinaus für Beratungsprojekte im Bereich Testautomatisierung im Einsatz.