Thema: Werkzeuge für Software-QS und -Test

11:15 - 12:00

Testautomatisierung auf Open-Source-Basis

Peer Rombach, BeOne Frankfurt GmbH


Im Rahmen eines Banken-Mergers arbeitete ich in einem Projekt zur Neuentwicklung einer Risikoberechnungsengine. Hier definierte die Fachabteilung die Anforderungen, die IT implementierte und die Fachabteilung hatte die Aufgabe, die Implementierung zu testen. Vor dem Merger definierte die Fachabteilung lediglich die Eingangsparameter der zu testenden Funktionen und erhielt dann von der IT die berechneten Werte zur Auswertung. Jetzt war das Datenmodell so komplex geworden, dass die IT den Aufwand nicht mehr leisten konnte und nur noch die Engine bereitstellte, so dass die Mitarbeiter der Fachabteilung das komplette Datenmodell bestücken die Berechnungsengine starten, die Ergebnisse abziehen und diese dann mit den Erwartungen vergleichen mussten. Auf Grund mangelhafter Kommunikation wurde dieser Umstand erst sehr spät (1 Monat vor Fertigstellungstermin) publik. Die Fachabteilung sah sich außer Stande, diese Anforderungen auch nur annähernd in der geforderten Zeit umzusetzen.
Hier wurde gefragt, ob ich eine Automatisierungslösung einführen könnte, um die Tests termingerecht ausführen zu können. Die Voraussetzungen waren eher ungewöhnlich, stand doch keinerlei Budget zur Verfügung und der Zeitrahmen betrug gerade einmal einen Monat.
Nach kurzer Überlegung einigten wir uns darauf, innerhalb einer Woche, prototypisch eine individuelle Lösung auf Basis kostenfreier Software zu entwickeln. Folgender Workflow sollte implementiert werden:
Mitarbeiter erfassen wie bisher die Eingangsparameter der zu testenden Funktionen und zusätzlich die erwarteten Ergebnisse in Excel und legen die Datei in einem definierten Verzeichnis ab. Im Tool ist das gesamte Datenmodell hinterlegt (über GUI editierbar). Es erkennt die neue Excel-Datei, verschiebt diese, liest die Daten aus und generiert automatisch die passenden Daten zu den Eingangsparametern der Fachabteilung. Das Tool befüllt das Datenmodel, startet die Berechnungsengine und wartet auf die Fertigstellung der Berechnung. Danach liest es die Ergebnisse aus, stellt sie neben die erwarteten Ergebnisse im Excel-Sheet, vergleicht die Werte und bereitet die Ergebnisse in einem eigenen Worksheet auf. Für Management Auswertungen werden die Auswertungen auch in einer Datenbank abgelegt. Die befüllten Excel-Sheets werden in einem definierten Ergebnisverzeichnis abgelegt. Auf Wunsch kann eine Management-Auswertung im PDF Format über alle Testläufe erstellt werden. Die Laufauswertung soll automatisch ins HP Quality Center übernommen werden.
Wie diese Lösung mit SharpDevelop, iTextSharp, Jexcel etc. umgesetzt wurde und die Fachabteilung ihren Termin einhalten konnte, soll hier demonstriert werden.

Peer Rombach, BeOne Frankfurt GmbH

Peer Rombach begann seine berufliche Laufbahn bei der Finaris GmbH, wo er im Risikoumfeld einer Großbank als Basel II Consultant, Softwaretester und Softwareentwickler eingesetzt wurde. Besondere Schwerpunkte seiner Arbeit waren Testautomatisierung und Datenqualitätsmessung sowie -verbesserung.

Nach dem Wechsel zur BeOne Frankfurt GmbH arbeitete er in Prozessmanagement-, Testing- und BI-Projekten im Energie- und Automobilumfeld. Aktuell verantwortet er den Bereich Data Quality & Business Intelligence" der BeOne Frankfurt als Projektleiter.