06.11.2024
16:50 - 17:35 Uhr

Vortrag
Automation & Tools

Jörg Sievers
SIGNAL IDUNA Gruppe

Geschäftsgetriebene Testautomatisierung: Wie Fachexperten und Entwickler gemeinsam die Qualität steigern

Wenn man nicht in einem Start-up oder einem technisch orientierten Unternehmen arbeitet, hat man in der Regel Fachexpert.innen, die die Tests durchführen sollen. Wenn man die Möglichkeit hat, auf agile Weise zu arbeiten, möchte man auch die Expertise der Fachexpert.innen für die Automatisierung nutzen. Dies haben wir getan und gute Ergebnisse erzielt.

Wir haben dazu ein Coaching-Ansatz der geschäftsgetriebenen Testautomatisierung gewählt. Die geschäftsgetriebene Testautomatisierung (Business-Driven Test Automation, BDTA) ähnelt der verhaltensgetriebenen Softwareentwicklung (Behaviour-Driven Development, BDD), und die Sprache der Schlüsselwörter wird später zur Domänensprache des Projektes. Aber es ist auch wichtig, dass das Testwerkzeug die meist nicht-technischen Anwender.innen soweit wie möglich unterstützt, damit diese nicht abgeschreckt werden (Niederschwelligkeit).

Weitere Vorteile dieses Ansatzes: Die Erstellung konkreter Beispiele und Szenarien durch Teammitglieder verschiedener Rollen (Produktverantwortliche, Fachexpert.innen, Coder.innen, Tester.innen) fördert das einheitliche Verständnis darüber, wie sich die Software verhalten soll.

Durch diese Art Testautomatisierung wurden viele Stunden an kostenintensiver manueller Testarbeit eingespart, sodass sich gerade Tester.innen auf Aufgaben konzentrieren können, wo ihre Expertise unerlässlich ist (Akzeptanzkriterien sichten und bewerten, exploratives Testen, ...).

Wir wollten aber auch die Zusammenarbeit zwischen Coder.innen und Fachexpert.innen fördern und daher musste das Werkzeug moderne IDEs (Integrierte Entwicklungsumgebungen; integrated development environments), sowie die CI/CD-Pipelines (kontinuierliche Integration/kontinuierliches Ausliefern; Continuous Integration/Continuous Deployment) und moderne Versionskontrollsysteme unterstützen, die teilweise im Konzern vorgegeben sind.

Waren es am Anfang die Web-Projekte, wurde diese Art der Testautomatisierung nach und nach auch für andere Anwendungsbereiche, wie mobile Apps, SAP-Entwicklungen, Desktop-Anwendungen, genutzt.

Jörg Sievers, SIGNAL IDUNA Gruppe

"Jogi" ist seit über 25 Jahren Spezialist für Testautomatisierung und Software-Qualitätssicherung. Davor arbeitete er ein Jahrzehnt lang in der Lebensmittelindustrie, wo sein Auge für Qualität von Anfang an geschärft wurde. Privat hat er sich im Vor-Internet-Zeitalter auf die Datenfernübertragung spezialisiert (Bulletin Board Systems (BBS), auch Mailboxen genannt), bis er schließlich in der IT landete. Installationen, Migrationen, Support und Schulungen für Praxissoftware, sowie der Verkauf und die Installation von PCs, NeXT-, Sun- und Apple-Computern verschafften ihm eine breite Basis an IT-Wissen. Es folgten die Oberflächentestautomatisierung von StarOffice und OpenOffice.org als Desktop-Anwendungen sowie Sun WebOffice in der Webwelt. Danach arbeitete er zehn Jahre für einen Softwarehersteller und -dienstleister in der Energiewirtschaft, bevor er vor vier Jahren zur SIGNAL IDUNA Gruppe kam.