Testorganisation State of the Art

11:40 - 12:25 Uhr

Wofür brauchen wir ein Testmanagement-Office?

Dr. Erhardt Wunderlich, Bombardier Transportation GmbH

 

Diese Frage stellte mir ein Projektleiter bei der Bombardier Transportation GmbH als ich ihm vor einigen Monaten unser neues Konzept der Testorganisation vorgestellt habe.

Als ich vor einigen Jahren bei der Bombardier Transportation GmbH in Hennigsdorf als Teamleiter für den Bereich Softwaretest anfing war das Testmanagement eher eine Nebentätigkeit, die ein Seniortester noch “mit erledigen konnte”.

Mittlerweile sind die Softwareprojekte komplexer und die Testteams größer geworden, so daß Testmanagement kein “Nebenjob” mehr ist. Die Größe des Softwaretestteams wuchs innerhalb von 4 Jahren von ca. 30 Testern auf fast 120 Tester und bedient zwischenzeitlich bis zu 6 Projekte bzw. Produktplattformen gleichzeitig.
Aufgrund der Größe mußte das Testteam neu organisiert werden. Das Team wurde 2013 in mehrere kleinere Teams aufgeteilt: Tooling, Verfikation und Validierung.
Zum Validierungsteam gehören u.a. die Testmanager (gegenwärtig 8 Personen).

Im Laufe der letzten Jahre wurden nicht nur die Teams größer, auch die Anforderungen an das Testmanagement wurden aufwendiger.
Die Testmanager sind die Schnittstelle zur Softwareprojektleitung, zur Softwareentwicklung, zur Softwarequalitätssicherung (SWQA) genauso wie zu den Fachgruppenleitern und den Teilprojektplanern.

Aufgrund des Einsatzes von sicherheitskritischer Software im Bereich der Zugleittechnik (TCMS) sind normative Vorgaben (EN50128) für die Testdurchführung einzuhalten, was auch von den Testmanagern zu verantworten ist. Die Einhaltung dieser Vorgaben muß für jede Softwarelieferung durch einen unabhängigen Gutachter (z.B. TÜV Süd) nachgewiesen werden.

Softwaretests werden z.T. auf Testracks mit simulierten Subsystemen bzw. auf realen Zügen durchgeführt. Auch diese Aufteilung und entsprechende Planung gehört zu den Aufgaben der Testmanager.
Die hier erwähnten exemplarischen Aufgaben können die Testmanager nicht mehr alleine erledigen, es wird eine Unterstützung durch weitere Testmitarbeiter benötigt.

Bevor man die Aufgaben aber anders verteilen kann ist es erstmal notwendig das die Testmanager alle ihre Aufgaben identifizieren und festlegen welche Aufgaben auch von anderen Kollegen übernommen werden könnten.
Nachdem diese Aufgabenliste erstellt wurde, konnten die benötigten Rollen und Verantwortlichkeiten beschrieben werden und Kollegen für diese Aufgaben ausgewählt werden.
Der erste Schritt zur Definition des “Testmanagement Offices” (TMO) war gemacht.

Aufgaben die vom TMO übernommen werden können sind u.a.:

  • Erstellung von Angeboten für neue Kundenanfragen
  • Erstellung generischer Testkonzepte durch Testarchitekten
  • Auswahl und Qualifizierung benötigter Testwerkzeuge durch Testtoolingenieure
  • Planung der einzelnen Testaufgaben durch Teilprojektplaner nach Vorgaben der Testmanager
  • Planung der Verfügbarkeit von Testmitteln wie z.B. Zügen, Zuggleisen, Fahrern, Testracks
  • Bereitstellung der benötigten Testmittel
  • Schulung von Testmitarbeitern zur Vorbereitung der Testdurchführung
  • Übersetzung der Testdokumentation im Falle von internationalen Testteams
  • Budgetkontrolle der einzelnen Projekte
  • Vorbereitung der benötigten Testdokumentation für den Gutachter
  • Kontrolle der Testdokumentation auf Vollständigkeit

Durch die Unterstützung des TMOs haben die Testmanager wieder mehr Zeit sich auf ihre wichtigsten Aufgaben zu konzentrieren u.a.

  • Erstellung der projektbezogenen Testkonzepte
  • Inhaltliche Betreuung der durchzuführenden Tests
  • Führung des Testteams
  • Überwachung des Testfortschritts
  • Statusreports für die Projektleitung

Die Testmanager sind organisatorisch unabhängig von dem TMO und sind weiterhin verantwortlich für ihr entsprechendes Projekt.

Dr. Erhardt Wunderlich, Bombardier Transportation GmbH

Dr. Erhardt Wunderlich leitet gegenwärtig das SW-Validierungsteam bei der Bombardier Transportation GmbH in Hennigsdorf (bei Berlin), wo er seit Oktober 2010 beschäftigt ist. In der Zeit von 2007 bis 2010 war er der Leiter des Test Centers der BDT AG, Rottweil, das für die Qualifizierung aller Produkte der BDT AG (u.a. Software/Firmware) verantwortlich ist. In dieser Zeit hat Herr Wunderlich erfolgreich Testteams u.a. in Indien und China aufgebaut.

Bis 1999 arbeitete er bei der ALCATEL Deutschland in der Software Entwicklung für Test Software. Gleichzeitig hatte er in dieser Zeit für den Konzern im In- und Ausland Schulungen zum Thema Software-Integration bzw. Modul-Tests durchgeführt. Von 1999 bis 2002 war er Teamleiter einer Software Testgruppe bei der ALCATEL USA in Plano, Texas. 2003 wechselte er als Senior Test Engineer zur BDT AG.