Testorganisation State of the Art

14:30 - 16:00 Uhr

agile Planung - Techniken und Tipps

Stefan Roock, it-agile GmbH

 

In vielen Kontexten reicht es nicht aus, von Iteration zu Iteration (bzw. von Sprint zu Sprint) zu planen. Längerfristige Planung ist notwendig.
Der Workshop diskutiert die planungsrelevanten Themen:

  • Welche Art der Planung wird wozu benötigt?
  • Was kann man von agiler Planung erwarten und was nicht?
  • Wie können Planungen verlässlicher werden?
  • Wie können Planungen leichtgewichtiger und flexibler werden?
  • Was kann man bzgl. der Planung tun, wenn man noch nicht in der Lage ist, zum Sprint-/Iterationsende lieferbare Produktinkremente herzustellen und z.B. Teile der Qualitätssicherung nachgelagert erfolgen?
  • Wie und wann plant man Test- und QS-Aufgaben?
  • Was sind die Vor- und Nachteile des Testens im Sprint vs. Testen über Pipelining oder komplett nachgelagert (Hardening Sprints)?

Die Teilnehmer sehen nach dem Workshop die Möglichkeiten und Grenzen agiler Planung. Sie haben ein paar Ideen im Gepäck, wie sie in ihrer Arbeitswelt agile Planung verbessern können. Im Workshop wird konzeptioneller Input gegeben, der in Kleingruppenarbeit ausprobiert und anschließend diskutiert wird.

Stefan Roock, it-agile GmbH

Stefan Roock ist es in seiner Beratungstätigkeit wichtig, dass sich wirklich etwas ändert - hin zu erfolgreichen Unternehmen mit zufriedenen Mitarbeitern, die sich immer neuen Herausforderungen stellen. Stefan hat seit 1999 die Verbreitung agiler Ansätze in Deutschland maßgeblich mit beeinflusst. Zunächst hat er als Entwickler später als Scrum-Master und Product-Owner in Scrum-Teams gearbeitet. Heute gibt er seine Erfahrung als Berater und Trainer weiter und hilft Unternehmen dabei, agiler zu werden. Neben seiner Beratungstätigkeit für it-agile ist er regelmäßiger Sprecher zu agilen Themen auf Konferenzen, schreibt Zeitschriftenartikel und hat mehrere Bücher veröffentlicht.