Digitale Transformation – Evolution, Innovation, Disruption

10:45 - 11:30 Uhr

Qualität als Haltung in Teams etablieren (Vortragssprache: Deutsch)

Richard Seidl

Qualität als Haltung in Teams etablieren

Unser Ziel: Software mit Top-Qualität! Um diesem Ziel näher zu kommen haben wir in den letzten Jahren viel gemacht und fleißig die Methoden-Keule geschwungen: Die Tester sitzen nicht mehr im Keller, sondern haben ihr hübsches Testcenter. Testmethoden sind etabliert und verbreitet. Testautomatisierung schreitet voran.

Und wenn das alles nicht reicht wird an der Energie- und Begeisterungsschraube gedreht: Wir schaffen das!

Und trotzdem war ich in den letzten Jahren mit vielen Projekten konfrontiert, die es damit nicht geschafft haben, die Qualität signifikat zu steigern. Viel mehr noch: Immer mehr Energie war nötig, um die Qualität zu halten. Immer komplexere und statischere Prozesse sorgten dafür, dass die Teams mehr als Öltanker manövrierten, statt als Sportboot. Hinzu kam die steigende Unzufriedenheit im Team. Und dabei war es egal, ob es sich um StartUps oder Konzerne handelt oder nach agilen oder traditionellen Vorgehen gearbeitet wurde.

Aber es geht auch anders: Ich durfte auch Teams, Projekte und Unternehmen begleiten, die ganz im Gegenteil mit viel mehr Leichtigkeit zu tollen Ergebnissen kamen. Die es geschafft haben als Einheit eine Dynamik zu entwickeln und flexibel auf Probleme zu reagieren. Einer der wegweisenden Unterschiede: Qualität wird hier mehr als Haltung gelebt, als einfach nur gemacht – von jedem Einzelnen im Team.

Wie aber lebt man Qualität? Dieser Vortrag zeigt Wege und Möglichkeiten auf, wie Sie Qualität als Haltung in Teams fester verankern können. Sie erfahren außerdem, welche Voraussetzungen benötigt werden, um Software Testing so in die Prozesse zu integrieren, dass es unbewusst gelebt wird.

Richard Seidl, Speaker Software-QS-Tag 2017

Richard Seidl

Richard Seidl ist Berater und Coach für agile Methoden und Software-Test. Er hat in seiner beruflichen Laufbahn schon viel Software gesehen und getestet: Gute und Schlechte. Große und Kleine. Alte und Neue. Seine Erfahrungen verbindet er zu der Erkenntnis, dass die Entwicklungs- und Testprozesse nur dann erfolgreich sein können, wenn sie in ihrer Gesamtheit betrachtet werden. So wie ein Ökosystem nur harmonisch mit allen Aspekten in seiner ganzen Qualität bestehen kann, so müssen auch Prozesse im Testing-Umfeld als ein Netzwerk der verschiedenen Akteure betrachtet werden. Qualität wird dann zur Haltung, die man wirklich leben kann, anstatt sie nur abzuarbeiten.
Sein Schwerpunkt liegt in der Begleitung von agilen und traditionellen Entwicklungs- und Testteams auf dem Weg zu höherer Qualität, mehr Produktivität und mehr Freude am Tun.